„Zuckerwattema-
schine“ für Kunst-
stoffrecycling

 

"Zuckerwattemaschine" für Kunststoffrecycling

Für das Forschungsprojekt “Cloud“ war die Bachelor Projektarbeit “Konstruktion und Bau einer Zuckerwattemaschine für Kunststoffrecycling“ im Fachbereich Maschinenbau ausgeschrieben. Das ausgeschriebene Projekt hatte zum Ziel, eine Maschine zu entwickeln, die Kunststoff-Abfälle und Fehldrucke von 3D Druckern in einer “Zuckerwattemaschine für Kunststoffe“ aufschmilzt und zu neuen Anwendungsmaterialien verarbeitet, wie z.B. als Verpackungsmaterial, neuartiges Dämmmaterial im Bausektor oder im künstlerischen Bereich zu wolkenartigen Lichkreationen.

Diese Bachelorarbeit setzt sich, im Sinne dieser Maker-Philosophie, mit einem ausgangsoffenen Thema zur nachhaltigen Kunststoff Abfall Wiederverwertung, auseinander. Der Ausschreibungstext der Arbeit war bewusst sehr offen und spielerisch mit der Assoziation der Zuckerwattemaschine formuliert, um genau diese Art des freien, ergebnisoffenen Arbeitens zu ermöglichen. Die Demokratisierung persönlicher Fertigungstechnologien parallel zu dem wachsenden Wunsch von Individuen nach Personalisierung ihrer Produkte bietet große Möglichkeiten, mit fortschrittlichen, verteilten und gemeinsamen Produktionsprozessen zu experimentieren und neue Materialien zu entwickeln. Diese Arbeit beschäftigt sich mit Do-It-Yourself (DIY) – Materialien, die durch individuelle oder kollektive Selbstproduktionspraktiken entstehen, oft durch Techniken und Prozesse der eigenen Erfindung des Designers. Diese Materialien können völlig neue, modifizierte oder weiterentwickelte Versionen bestehender Materialien sein. Dabei konzentriert sich diese Arbeit auf neue Produktionstechniken bereits existierender Materialien, um neue Ausdrucksformen und Anwendungskontexte zu schaffen und die Gestaltungsmöglichkeiten, einschließlich neuer ästhetischer Eindrücke, von DIY Materialien und deren Abfall - Wiederverwertung neu zu diskutieren.
Ein Bachelorarbeit der Fakultät Maschinenbau von:
Julien Dihrik

Eine im Rahmen einer Bachelorarbeit entwickelte Maschine, die Kunststoff-Abfälle und Fehldrucke von 3D Druckern in einer “Zuckerwattemaschine für Kunststoffe“ aufschmilzt und zu neuen Anwendungsmaterialien verarbeitet.